Naturbeobachtungen – Bartmeisen

17.01.2020

Eigentlich war meine Unternehmung fast aussichtslos. Warum? Vor einigen Tagen bemerkte ich bei einem Rundgang durch die Lewitz, unmittelbar am Kanal in einem Schilfbestand, Bartmeisen. Leider war der Nachmittag schon sehr fortgeschritten. Das Fotolicht war schlecht, verwendbaren Fotos konnte ich so nicht machen.

An diesem späten Vormittag bestand meine Hoffnung darin, an besagter Stelle bei besserem Licht die Bartmeisen zu wiederzufinden. Vorweg, es klappte natürlich nicht! Warum auch!?

Nicht mal einen Ton konnte ich im Schilf hören, die Bartmeisen waren nachweislich nicht mehr am Ort.

Die freie Zeit war geblockt. Meiner Runde um den abgelassenen Fischteich stand nichts im Weg und so stiefelte ich los. Plötzlich die erhofften, markanten Rufe im Schilf. Das “Maschinengewehrgeknatter” war nicht zu überhören. Ganz in meiner Nähe mussten sie sein. Die Sonne stand um die Mittagszeit im Zenit, was für mich gute Bedingungen bedeutete. Ein annehmbarer ISO und kurze Verschlusszeiten waren für meine Zielfotos damit gesetzt. Fast traumhafte Bedingungen!

Ich musste die Bartmeisen nur noch in Reichweite bekommen. Das Fotografieren im Schilf war etwas schwierig, weil, fast immer ein Schilfhalm den Vogel verdeckte.

Nun brauchte es Geduld und einer kleinen List. Mit dem Handyapp simulierte ich die Rufe der Bartmeisen. Auch diesmal mit Erfolg. Die Suggestion klappte erstaunlich gut. Irgendwann waren die Vögel in der Entfernung, die ich zum Fotografieren und Filmen brauchte.

Meine Zielfotos und kleine Videosequenzen https://youtu.be/BLgfLRSEMY4 waren damit im Kasten.

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.