Unterwegs – an der Warnow

26.01.2020

Leicht plätschernd mäanderte die Warnow bei Schwerin durch die Wiesen. Ein Weg, manchmal versperrt von umgefallenen Bäumen, führt fast parallel zum Flusslauf. Ein Abstecher an das Ufer ist somit jederzeit möglich.

Mich hatte die Neugier gepackt. Schon der letzte Besuch vor einigen Tagen versprach viel. Mein erster Eindruck hatte mich nicht getäuscht. Unübersehbar fiel mir eine starke Eiche auf. Eine Eiche ist in diesen Breiten nicht außergewöhnlich. Hier aber fielen mir die Bissmarken am Stamm ins Auge. Zunächst dachte ich an einen Mahlbaum aber die Spuren waren nicht gerade typisch.

Einige Meter weiter löste sich das Geheimnis auf. Am Ufer entdeckte ich eine Biberburg. Nun lag die Antwort auf der Hand! Die Biber hatten Hunger und hat sich offenbar am Stammumfang verschätzt. Super, diesen Spot behalte ich im Auge.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.