Naturbeobachtungen – Rotwild

08.09.2020

Prolog

[..] ..aufsteigender Nebel oder eine tief stehende Sonne wären schön gewesen. Statt dessen war es bewölkt und es wehte ein kräftiger Wind über die satte, grüne Wiese. Inmitten eines bekannten Rotwildgebietes sass ich bereits zu nachmittäglicher Stunde auf einem Hochsitz, ca. 6 m über dem Geschehen. Der Blick in das Revier war weit, meine Spannung war auf einer Skala von 1 bis 10 auf 8.

Der Jagdverwalter hatte angekündigt, dass sich das Rotwild von links aus dem Wald kommend auf die Wiese begeben würden. Das Spektakel sollte gegen 17.00 Uhr beginnen und bis weit nach dem Dunkelwerden anhalten. Es blieb mir so ausreichend Zeit für die Vorbereitung und Einstimmung. Zu hören waren die Rothirsche bereits mehr als deutlich. Dies machte Lust auf mehr!

Szene

[..] ..und plötzlich ging es schnell. Wie aus dem Nichts kamen die weiblichen Tieren direkt unter mir aus dem Wald. Der Platzhirsch, der dieses Rudel begleitete, war in unmittelbarer Nähe im Schutz der Buchen und Eichen zu hören. Nach sehr kurzer Zeit war die Fläche unter und vor meinem Ansitz voller Tiere. Mein Tele mit der kleinsten Brennweite von 100mm leistete mir keine Dienste, zu dicht war das Geschehen. Guter Rat war gefragt und wie so oft in solchen Fällen musste das iPhone herhalten. Befriedigend für meinen Anspruch war das nicht.

Nach einer Weile der Überforderung hatte ich mich einigermassen sortiert. Ich musste mich völlig lautlos verhalten. Jedes Geräusch hätte die Tiere aufgescheucht. Der Platzhirsch hielt sein Rudel zusammen. Mit ohrenbetäubenden Rufen umkreiste der Platzhirsch das Geschehen. Dabei stellte er sich manchmal wie ein Star auf die Bühne. Genau in diesen Momenten konnte ich ihn in verschiedenen Positionen fotografieren. Sehr nachhaltige Momente!

Etwas später, der ISO Wert war für meinen Geschmack zum Fotografieren bereits zu hoch, nahm dieser Hirsch und nach ihm noch seine jüngeren Gefährten ein ausgiebiges Schlammbad in einer Pfütze. Schöne Augenblicke, die ich im Video festhalten konnte.

Epilog

Alles in allem ein gelungener Ansitz auch wenn an diesem Spot das gewisse “Wildlife Feeling” ausgeblieben ist. Dies Gefühl werde ich irgendwann in den nächsten Tagen bei meinen Ansitzen in der Lewitz haben.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.