Naturbeobachtungen – Damwildfinale

27.10.2019

..die Hoffnung stirbt zuletzt. Meine bestand darin, dass entgegen der Wetterprognose doch noch Lichtfenster meine letzte Damwildpirsch der Saison 2019 zum versöhnlichen Abschluß werden lassen. Ich wurde nicht enttäuscht 😊.

Der Wind war stark, so dass die kräftigen aber kurzen Brunftrufe der Damhirsche erst spät zu hören waren. Der Kiefernwald, in welchem sich das Spektakel abspielte, war aber eine sichere Bank für meine Beobachtungen.

Das Kahlwild wuselte zwischen den Baumstämmen. Dazwischen die Hirsche. In der klaren Waldluft war das Geklapper der Geweihe allgegenwärtig. Neben diesen Kämpfen trieben die Hirsche das Kahlwild durch den Wald. Kamen sie zum Stehen vibrierten der Leiber der Tiere, die Anspannung der Paarungszeit war ihnen förmlich anzusehen.

Das Fotografieren des Damwilds ist während der Brunft schwierig, zu viel Unruhe im Rudel und irgendwo steht der Wächter über das Geschehen im Schatten der Deckung. Nur eine unbedachte Bewegung, nur ein Knacken treibt die Tiere in die Flucht. Letztlich gehört viel Glück dazu. Diese Glücksmomente hatte ich an diesem Herbstsonntag.