Rotfuchs | vulpes vulpes

Rotfüchse auf Fotodistanz

Mit der Kamera bin ich schon eine Weile in der freien Natur unterwegs. An den Fischteichen in der Lewitz sah ich schon den einen oder anderen Fuchs aber ein brauchbares Foto ist mir bisher dort nicht gelungen. Entweder war ich überrascht oder der Fuchs war nicht in Fotodistanz. Auch auf meinen täglichen Autofahrten von Termin zu Termin konnte ich so manchen Fuchs beobachten, immer aus der Ferne und ohne die Chance ein sehenswertes Foto zu machen. Das Fluchtverhalten dieser Tiere ist einfach zu groß – so glaubte ich jedenfalls.

Nun passierte es mir, dass ich an zwei aufeinander folgenden Tagen die Begegnung mit dem Fuchs hatte. Die erste Begegnung hatte ich kurz vor dem Ortsschild meines Wohnortes, auf der Wiese tollte sich der Fuchs. Ich habe einfach das Auto gedreht und bin näher gefahren, das Tier machte überhaupt keine Anstalten zu flüchten. Er schenkte mir nur einen kurzen Blick und genoß weiter die Sonne. So entstanden die beiden ersten Fotos des Rotfuchses in Fotodistanz.

Am nächsten Tag, es schien die Sonne vom blauen Himmel, führte mich mein Weg von Berlin nach Haus durch die Lewitz. Ein kleiner Streifzug durch das in der Nähe der Autobahn liegende Naturschutzgebiet ist immer drin. Plötzlich, auf der Wiese in einer Senke versteckt, erschien ein roter Kopf. Zu diesem Kopf gehörte ein Fuchs, meiner Meinung nach bereits ein erwachsenes Exemplar. Auch dieses Tier liess mich auf Fotodistanz an sich heran kommen, keine Scheu und kein Fluchtverhalten. Ich konnte mich bis auf ca. 20 m annähern und die nächste Fotoserie auf die Speicherkarte bannen. 

Die Nr. 3 meiner Fuchsfotos des Jahres 2017 war entstanden.

no images were found

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.