Unterwegs – in der Elbtalaue | zwischen Wehningen und Rüterberg

08.02.2020

Die Elbtalaue bei Rüterberg ist in dieser Jahreszeit eher menschenleer. Mit leichtem Gepäck im Rucksack, Proviant und der Kamera machten wir uns auf den Weg.

Wehningen ist ein kleines Dorf in der Nähe von Dömitz, wo bis 1979 auf einer kleinen Anhöhe ein Wasserschloss stand. Davon übrig geblieben ist ein gemauerter Torbogen. Das Schloß wurde im Zuge der Grenzsicherung auf Weisung der damaligen Verantwortlichen der ehemaligen DDR gesprengt. Große Bäume fallen auf, insbesondere eine riesige Eiche. Jetzt im Februar natürlich ohne Blattwerk aber deshalb nicht weniger imposant https://www.monumentale-eichen.de/niedersachsen/3-kategorie/wehningen/.

Der Weg weiter nach Rüterberg ist dann weniger spektakulär. Einzig der weite Blick in die Elbetalaue machte die Wanderung interessant. Das Dorf Rüterberg weist eine Besonderheit auf. Hier gründete sich nach der Grenzöffnung im Jahr 1989 eine Dorfrepublik https://www.planet-wissen.de/natur/fluesse_und_seen/die_elbe/pwiedorfrepublikrueterberg100.html.

Fototechnisch war an diesem Tag nicht viel los. Ausnahmslos habe ich alle Foto mit dem Handy|iPhone gemacht. Mit der Drohne konnte ich einige Eindrücke einsammeln. Die Reglementierung setzt Grenzen. Es ist somit schwer den richtigen Ausschnitt zu fliegen. Sei es drum, die Wanderung selbst war es wert.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.