Wasseramsel | Cinclus cinclus

...am rauschenden Bach

Langzeitbelichtungen an der Bode im Bodetal nahe Thale waren mein Ziel des kleinen Fototrips in den östlichen Harz.

Wasseramsel

Im Hinterkopf hatte ich zwar die Hoffnung Wasseramseln zu sehen , zumal mir bekannt war, dass diese Singvögel, im übrigen die einzigen Singvögel die schwimmen und auch tauchen können, sich nur an sauerstoffreichen, schnell fließenden Gewässern aufhalten. Auf die Bode trifft dieses uneingeschränkt zu. Meine erste Sichtung der Wasseramsel hatte ich im Mai 2017 im Liebethaler Grund. Auch dort herrschten diese Bedingungen. Leider hatte ich damals bei der Wanderung in der Sächsischen Schweiz aus Gewichtsgründen das Teleobjektiv nicht im Fotorucksack.

Diesmal war ich aber auf eine Begegnung vorbereitet. Als ich die Wasseramsel bemerkte hatte ich noch das Weitwinkelobjektiv an der Kamera. Ich dachte noch bei mir „Wieder Pech gehabt!“ und wollte schon etwas resigniert weiterziehen.  Nun konnte ich aber beobachten, dass der Vogel sich zwar fortbewegte aber der Bewegungsradius war relativ übersichtlich und für mich gut einsehbar. Auf einen Versuch kam es an, mehr als wegfliegen konnte der Vogel schließlich nicht und so wechselte ich die Optik. Mein Blickwinkel auf den Vogel war etwas erhöht, nämlich von der gemauerten Uferkante aus runter zur Bode, eine Chance nach unten zu gelangen hatte ich an dieser Stelle leider nicht. 

Die Wasseramsel suchte offensichtlich Futter. Dabei flog sie von Stein zu Stein oder auf einen Ast, verweilte einige Momente an diesen Stellen, wobei sie dort immer teilweise den Kopf unter Wasser steckte. Es sah so aus als wollte sie trinken. Ich konnte auch beobachten, dass sie gelegentlich schwamm oder gänzlich untertauchte. Schwierig war es nur nach derartigen Attacken den bräunlichen Vogel wieder zu entdecken, denn er hob sich kaum von der Wasserfarbe der Bode ab. Nur sein leuchtend weisses Brustkleid machte es möglich.

Irgendwann habe ich ihn aus dem Gesichtsfeld verloren aber Fotos und kleine Videosequenzen hatte ich auf der Speicherkarte, so dass eine weitere Wildlife Erinnerung mein Portfolio bereichert.

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.