Portfolio | Rotmilan | Milvus milvus

...im Volksmund auch Gabelweihe genannt

Beim Betrachten dieses Greifvogels fällt sofort der tief gegabelte Schwanz auf. Daher auch die zoologisch nicht korrekte Bezeichnung „Gabelweihe“.

Sei`s drum – es bleibt ein nachhaltiger Eindruck dieses rostroten Vogels, wenn er sich von der Thermik hoch oben in den Wolken tragend plötzlich wie aus dem Nichts nach unter fallen lässt. Ich habe dann den Eindruck, dass er sehr neugierig ist. Es sind diese Momente wo ich die Kamera zücke, sie gen Himmel halte und in Ruhe manuell fokussieren kann. Der Rotmilan lässt sich Zeit, einige Fotos gelingen dann in der Regel.

Weibchen und Männchen sind gleich gefärbt. Das Gefieder ist oberseits rostrot mit hellen Farbsäumen und unterseits bräunlich mit dunklen Strichen. Der Kopf ist fast grau, der Schnabel und die stechenden Augen sind gelb. Eine Unterscheidung ist nur anhand der Größe möglich. Die Weibchen sind größer und schwerer als die Männchen.

Der Rotmilan ist ein Zugvogel, mit dem einsetzenden Winter verlässt er unsere Breiten und zieht nach Süden. Im Frühjahr kommt er zurück. Es ist dann immer für mich ein Zeichen dafür, dass die kalte Jahreszeit vorbei ist. Im März/April konnte ich die Milane beim Nestbau beobachten. Dabei kann es passieren, dass sie von Bussarden oder Seeadler gestört werden, Luftkämpfe sind die Folge, spektakulär hoch oben in der Luft. Zu weit entfernt um dies brauchbar fototechnisch zu dokumentieren.

Zur Beute der Rotmilane zählen Mäuse, Feldhamster, Vögel aber auch Fische. Bei mir in der heimischen Lewitz konnte ich gerade erst über eine längere Zeit einen Rotmilan bei der Jagd beobachten. Nach dem Schema Start, Jagd und Landung spielte dieser Vogel mit seiner Beute. Dabei flog er nicht hoch und die Abstände zwischen Start und Landung betrugen manchmal nur 1 oder 2 Minuten. Beute konnte ich nicht erkennen, mir war so als wenn er über wollte.

Bei diesem Spiel mit ( oder ohne )  Beute konnte ich einige Fotos aufnehmen.

 

 

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.