Fotospot – Liebethaler Grund

.. ein kurzes Stück des Malerweges


Endstation der Buslinie G/L und gleichzeitig der Ausgangspunkt für eine kleine Fotowanderung in der Sächsischen Schweiz unweit von Pirna. 

Die Wesenitz ist an diesem Einstieg in den Liebethaler Grund noch sehr zahm, geradezu artig fließt sie eingerahmt von ersten Sandsteinfelsen dahin. Dieser Teil des Weges ist nicht sonderlich spektakulär. Erst in Höhe des Wagner Denkmals wird es für den geneigten Fotografen etwas spannender. Ab hier hat die Wesenitz die in ihrem Flussbett liegenden Sandsteine über die Jahre in Form geschliffen, Moos hat sich auf die Oberflächen gesetzt und das Wasser bricht sich an diesen natürlichen Hindernissen. Die Fließgeschwindigkeit hat sich merklich erhöht. Es ist durchaus Vorsicht geboten beim Betreten des rutschigen Ufers. Schnell holt man sich nasse Wanderschuhe, also Safty first, ein Auge sollte immer den Untergrund im Fokus behalten.

Dieser Spot bietet sich für eine Langzeitbelichtung förmlich an. Selbst am Tag kann unter Zur Hilfenahme eines ND Filters eine Verschlusszeit von mehreren Sekunden verwirklicht werden. Dies führt dann zu dem begehrten milchig anmutenden Wasser aus dem die grün leuchtenden Steine herausragen, was einen schönen Farbakzent in dieser tristen Jahreszeit darstellt. An den beiden ehemaligen Wassermühlen ist dann Schluß, der Wanderweg direkt entlang des Wesenitz hört dann auf. Einzig die Chance im Winter bei kahlen Ästen die Ruinen zu fotografieren, sollte man nicht ungetan verstreichen lassen. Mehr geht dann aber auch nicht, wenn man es mit der Landschaftsfotografie hält. 

Trotzdem ist dieser Spot für eine kurze Fotowanderung sehr lohnenswert! 

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.