Eisvogel | alcedo atthis | Teil 2

Überprüfung meiner Theorie

..ich hatte ja die These aufgestellt, dass der frühe Vogel den Wurm fängt | um hier eine alte Volksweisheit zu bemühen | oder kurz, dass frühes Aufstehen und rechtzeitiges Erscheinen am Ansitz garantiert den Eisvogel!

Nun, ich wollte diese Theorie überprüfen und habe mich deshalb an einem Märztag 2017 sehr früh auf den Weg gemacht. So früh, dass ich sogar die Stirnlampe zum Aufbauen des Tarnzeltes nutzen musste. Es hat alles rechtzeitig geklappt und ich sass voller Erwartung in meinem Versteck. Eines hatte ich mir vorgenommen, ich wollte das Objektiv nicht bewegen um den Vogel nicht zu erschrecken. So blieb mir nur die Wahl zwischen dem Baum, dort hafteten viele abgeschlagene Schuppen | eigentlich eine Garantie für einen gerade aktuellen Landeplatz des Eisvogels | oder dem Ansitzast, hier war die Fotodistanz kürzer und die aufgehende Sonne würde früher Licht auf diesen Platz werfen. Ich entschied mich für den Ast!

Die 400 mm waren ausgerichtet, die Einstellung auf manuellen Fokus gesetzt aber an Fotografieren war noch nicht zu denken, der ISO Wert bewegte sich in einem Bereich jenseits eines zu akzeptierenden Wertes.  

Die Sonne ging auf und nicht passierte, überhaupt nichts – kein Eisvogel der morgendlichen Appetit auf einen kleinen Fisch verspürte, ja nicht einmal ein Rufen des Eisvogels war zu hören. Die Zeit verging, die Uhr bewegte sich schon auf o9.oo Uhr zu und immer noch kein Erfolg.  Meine aufgestellte Theorie ging nicht auf!

Plötzlich, wie aus dem Nichts ohne ein Rufen, flatterte eine Eisvogeldame auf den Ast, ja auch noch genau in meinen ausgerichteten Fokus. Ich brauchte quasi nur noch nachjustieren und auszulösen. Sie blieb nicht lange, machte auch keine Anstalten um zu Fischen und hob nach einem kleinen Moment des Verweilens auch wieder ab.

Mir bleiben einige Fotos der kleinen Dame! 

  

 

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.