Beutelmeise | Remiz pendulinus

Ein geschickter Baumeister

..im letzten Jahr war es Zufall. An einem kalten Apriltag 2016 entdeckte ich in der Lewitz an einer Birke hängend das Nest der Beutelmeise. Am Tag darauf hatte ich dann meine erste Begegnung mit diesem Vogel.

In diesem Jahr habe ich gezielt geschaut. Mein Ziel war wieder die Birke in der Nähe der Brücke aber an dieser Stelle konnte ich das ornithologische Meisterwerk der Baukunst nicht entdecken. ..aber wir hatten wieder April, zwar war es etwas früher als im Vorjahr aber die Natur erwachte in diesem Jahr auch früher aus dem Winterschlaf. Es wurde also höchste Zeit, denn wenn die Birkenzweige ein erstes sattes Grün annehmen könnte es schon zu spät sein.

Der Zufall kam mir auch in diesem Jahr zu Hilfe. Dieser Apriltag war kalt, grau und sehr windig. Was ich in der Lewitz bei diesem Wetter wollte – ich kann es nicht sagen. An der besagten Stelle traf ich einen in einer fb Gruppe kennengelernten Hobbyfotografen nebst seiner Frau, beiden waren auch auf der Suche nach dem Nest. Bis zu diesem Zeitpunkt  aber auch vergeblich. Auf Wunsch  zeigte ich den Beiden den Platz vom letzten Jahr als plötzlich die Dame rief:

 „Ich sehe es!“

Tatsächlich nur wenige Schritte von der letztjährigen Birke tanzte das Nest im Wind, deutlich sichtbar aber auch noch nicht ganz fertig. Die Chancen waren somit gut den Baumeister bei seiner Arbeit zu erwischen, nur die Rahmenbedingungen passten an diesem Tag nicht so richtig, wenig Licht und sehr starker Wind. Mehr als schlechte Fotos konnten es ja nicht werden, dachte ich mir und schlug mich ins Unterholz, stellte mein Stativ auf und wartete. Der ISO Wert lag zwischen 1000 bis 1600 und das Nest flog aufgrund des Windes immer aus dem Sucher.

Nichts passierte, nur das Nest tanzte. Was machen, aufgeben und einen besseren Tag abwarten aber dann könnte es zu spät sein? Heutzutage gibt es das Handy, mobiles Internet und Google. Ich gab die Tags „Beutelmeise“ und „Vogelstimme“ ein und wurde fündig. Ein Versuch war es allemal wert. Ich liess den Ton abspielen und meinte nach einigen Versuchen eine entsprechende Gegenreaktion zu hören. Ich probierte es noch einmal und wirklich der Vogel antwortete und was noch viel besser war, die Stimme kam immer dichter. Meine Spannung stieg!

Plötzlich setzte sich die Beutelmeise auf das Nest, Baumaterial im Schnabel und begann sogleich mit der Arbeit. Es sieht sehr lustig aus wie sich dieser Vogel spiralförmig drehend an der Befestigung des Nestes herunterfallen läßt. Dabei dreht er quasi das Nestmaterial wie eine Schnur um die Nestbefestigung. Sobald er damit fertig ist plumpst er in das Nest, polstert es von innen aus um dann wieder von dannen zu fliegen.

Der Trick mit der Vogelstimme hat geklappt. Ich werde mir einen besseren Tag (besseres Licht und weniger Wind) aussuchen und mein Glück ein weiteres Mal versuchen.

 

1 Kommentar

Hinterlasse einen Kommentar.

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.